Abel, P. Heinrich (1843-1926), Prediger

Abel P. Heinrich, S.J. Kanzelredner. * Passau, 15. 12. 1843; † Wien, 23. 11. 1926. Sohn eines bayrischen Oberzolldir., stud. in Innsbruck Theologie und Philosophie; 1863 bei den Jesuiten in St. Andrä im Lavanttal im Noviziat, stud. dort Rhetorik und 1866–69 zu Preßburg Phil.; 7. 6. 1874 Priesterweihe, 1878–79 Lehrer für Geschichte und Religion, 1878–91 Prediger und Beichtvater in Kalksburg. Seither wirkte er 35 Jahre fast ununterbrochen in Wien; er arbeitete mit der christlichsoz. Bewegung und Dr. Karl Lueger gegen den Liberalismus und für die Erneuerung kathol. Frömmigkeit unter der Parole „Zurück zum praktischen Christentum!“ Er gründete Kongregationen oder regte solche an, war Mitbegründer der kath. Studentenverbindung „Austria“, Initiator der Männerwallfahrten nach Klosterneuburg und Mariazell, wo ihm auch ein Denkmal errichtet wurde; „Männerapostel von Wien“.

W.: Zurück zum praktischen Christentum, 1895; Christus und sein Volk, 1896; Ecce Homo, 1898; Ehe und Ehen, christliches und modernes Familienleben, 1898; Los von Gott, 1899; Das Ideal der christlichen Frau, 1899; etc.
L.: Kath. Kirchenztg., 1903, n. 95; 1913, n. 45; R.P. vom 30. 10. 1913; J. Leb, P.H.A., 1926; N.Fr.Pr. vom 24. 11. 1926; M. Richer, P.H.A., S.J., Diss. Wien, 1947; Jesuitenlex.; Buchberger; Kosel; Nagl-Zeidler 4, S. 1478, 1490; NDB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 1
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>