Abert, Josef (1832-1915), Musiker

Abert Josef, Musiker. * Kochowitz (Mähren), 20. 9. 1832; † Stuttgart, 1. 4. 1915. Aus ärmlichen Verhältnissen; seit 1853 als Kontrabassist an der Stuttgarter Hofoper tätig. 1860 besuchte er studienhalber Paris und London. In den folgenden Jahren entstanden die meisten seiner Werke, die einerseits von Meyerbeer, andererseits von Brahms und Schumann beeinflußt wurden. 1867–88 war er Leiter und Hofkapellmeister des Kgl. Orchesters in Stuttgart. A., der zu den wichtigsten Vertretern der dt. Spätromantik gehört, stand dem schwäbischen Dichterkreis nahe (besonders Justinus Kerner) und hatte enge Beziehungen zu den namhaftesten Musikern seiner Zeit.

W.: 3 Sinfonien; Opern: Anna von Landskron, Astorga, König Enzio; Jubelouverture; Quartette; Lieder.
L.: Süddeutsche Musikztg., 1867, n. 8; J. Niemeyer, J.J.A., 1916; H. Abert, J.J.A., 1916; Musik in Geschichte und Gegenwart 1; Frank-Altmann; Grove; Thompson; Wurzbach; Kosch, Theaterlexikon; NDB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 2
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>