Adler, Siegmund (1853-1920), Rechtshistoriker

Adler Siegmund, Rechtshistoriker. * Prag, 26. 11. 1853; † Wien, 18. 8. 1920. Bruder von Viktor A.; stud. in Wien und Straßburg, 1878 Dr. jur., 1889 Priv. Doz. an der Univ. Wien für Geschichte des Verwaltungsrechtes, 1890 ao., 1900 o. Prof., zweimal Dekan.

W.: Über die Organisation der Zentralverwaltung unter K. Maximilian I., 1886; Das Gültbuch von N.Ö. und O.Ö. und seine Funktion in der landständischen Verfassung, 1898; Zur Rechtsgeschichte des adeligen Grundbesitzes in Österr., 1903 (sein bedeutendstes Werk); Das adelige Landrecht in N.Ö. und O.Ö. und die Gerichtsreformen des 18. Jhs., 1912; Die Unterrichtsverfassung Leopolds II. und die finanzielle Fundierung der österr. Universitäten nach den Anträgen Martinis, 1917.
L.: Savigny, germ. Abt., 41, S. 531; N.Fr.Pr. vom 19. 8. 1920; Feierl. Inauguration, 1920/21.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 7
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>