Ady, Andreas (1877-1919), Schriftsteller

Ady Andreas, Dichter. * Érmindszent, 22. 11. 1877; † Budapest, 27. 1. 1919. Arbeitete als Journalist in Debrecen, Nagyvárad und Budapest. Stud. dann in Paris die Werke der französ. Dichter und war bestrebt, in die ungar. Dichtung auf den Spuren der französ. Dekadenten eine moderne Richtung zu bringen. Seine kühne Erotik, revolutionäre Ausdrucksweise und sein radikaler Sozialismus wurden heftig angegriffen.

W.: Neue Gedichte, 1906, 9. Aufl. 1930; Vér és arany (Blut und Gold), 1908; Az Illés szekerén (Auf Elias Wagen); A minden titkok verseiböl (Aus den Gedichten aller Geheimnisse), 1911; A menekülö élet (Das flüchtende Leben); etc.
L.: Irodalmi L.; Uj Idök 1, S. 84; Révai 1, S. 113f.; Kindermann-Dietrich.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 8
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>