Albori, Eugen Frh. von (1838-1915), Feldzeugmeister

Albori Eugen Frh. von, General. * Cattaro, 27. 9. 1838; † Wien, 5. 9. 1915. Aus einem ursprünglich venezianischen Patriziergeschlecht, absolvierte die Theres. Milit. Akad., 1857 Unterlt. bei den Tiroler Kaiserjägern, zeichnete sich bei Magenta aus; 1864 Hptm. im Generalstab, 1866 bei den Besatzungstruppen in Dalmatien, 1872 Mjr. und Div.Generalstabschef in Brünn, dann in Triest und 1878 bei der Okkupation Bosniens und der Herzegowina Div.- und weiter Korpsgeneralstabschef, Obst.; führte mit den türkischen Bevollmächtigten die Verhandlungen, die die Konvention vom 21. 4. 1879 bezüglich der teilweisen Besetzung des Sandschaks Novipazar zur Folge hatten. 1882 GM. und Brigadier in Agram, 1886 in Lemberg, 1889 FML. und Stellvertreter des komm. Gen. in Wien, 1894 Korpskmdt., komm. Gen. in Krakau, Geh. Rat, 1895 Regimentsinhaber, 1897 FZM., Kmdt. des 15. Korps und Chef der bosnisch-herzegowinischen Landesregierung, 1907 Armeeinspektor, 1913 als Gen. d. Inf. i. R. Präs. der Ges. vom „Weißen Kreuz“.

L.: N.Fr.Pr. vom 6., Wr.Ztg. vom 7. 9. 1915; K.A. Wien: Gotha, Frh., 1917.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 12
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>