Alton, Johann Baptist (1845-1900), Romanist

Alton Johann Baptist, Philologe. * Colfuschg im Abteital (Südtirol), 21. 11. 1845; † Rovereto, 4. 4. 1900. Bauernsohn, besuchte das Gymnasium in Brixen und Trient; stud. von 1864–70 an der Univ. Innsbruck klassische Sprachen und Französ., Dr.phil., wirkte seit 1873 als Gymnasiallehrer in Prag, Wien und Rovereto; er verfaßte als erster eine vergleichende Sprachlehre der ladinischen Dialekte von Enneberg, Buchenstein, Fassa und Gröden und beschäftigte sich eingehend mit der Geschichte und mit den Sagen und Märchen Ladiniens.

W.: Beiträge für Ethnologie von Ostladinien, 1880; Die ladinischen Idiome in Ladinien, Gröden, Fassa, Buchenstein, Ampezzo, 1879; Proverbi, tradizioni et anneddoti delle valli ladine orientali con versione italiana, 1881; Rimes ladines in pest con traduzion taliana, 1885; Stories e chiantics ladines con vocubolario ladin-talian metudes in rimes, 1885; Beiträge zur Ortskunde und Geschichte von Enneberg und Buchenstein, in: Z.D.Ö.A.V., 1890; Enneberg in seinen wirtschaftlichen und sozialen Verhältnissen, 1899.
L.: A. Vittur, Enneberg, 1912, S. 320f.; Gymnasialprogramm von Rovereto, 1900.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 17
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>