Andrian-Werburg, Ferdinand Reichsfrh. von (1835-1914), Geologe und Anthropologe

Andrian-Werburg Ferdinand Reichsfrh. von, Geologe und Anthropologe. * Fornbach am Inn (Bayern), 20. 9. 1835; † Nizza, 10. 4. 1914. Einem Tiroler Adelsgeschlecht entstammend, erst im bayerischen Pagenkorps, stud. dann an der Univ. München und an der Bergakad. Freiberg i. S., trat in die Geologische Reichsanstalt in Wien und 1879 ins Reichsfinanzmin. ein, um die Organisation des Berg- und Forstwesens in Bosnien und der Herzegowina durchzuführen, machte sich um die naturwiss. und ethnologische Erforschung dieser Länder verdient; 1870 gründete er die Anthropologische Ges. in Wien und stand ihr als Vizepräs., 1882–1902 als Präs., endlich als Ehrenpräs. vor, 1893–1903 einer der drei Präs. der Dt. Anthropologischen Ges., Mitgl. der Berliner und der Münchner Anthropologischen Ges., seit 1895 Dr.h.c. der Wr. Univ., korr. Mitgl. d. Akad. d. Wiss. in Wien, Ehrenbürger von Alt-Aussee.

W.: Über eine alte Begräbnisstätte bei Rossitz in Böhmen, Mitt. d. Anthrop. Ges. Wien, 1871; Über den Einfluß der vertikalen Gliederung der Erdbodenfläche auf menschliche Ansiedlungen, Mitt. d. Anthrop. Ges. Wien, 1876; Prähist. Studien aus Sizilien, Suppl. z. 10. Bd. d. Berliner Z. f. Ethnologie, 1878; Höhlenkultus asiatischer und europäischer Völker, 1891; Die Altausseer, ein Beitrag zur Volkskunde des Salzkammergutes, 1905; Abhandlungen in den Mitt. der Geolog. Reichsanstalt.
L.: M.Pr. und R.P. vom 10. 4. 1914 und 16. 9. 1915; Wr. Prähist. Z. 1914, S. 141; Mitt. der Anthrop. Ges. Wien, 1914 und 1915; Almanach Wien, 1914. NDB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 21f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>