Antoniewicz, Johann (1858-1922), Kunsthistoriker

Antoniewicz Johann, Kunsthistoriker. * Skomorochy b. Buczacz, 3. 5. 1858; † Bad Elster, 29. 11. 1922. Stud. an der Univ. Krakau Jus, Germanistik und Romanistik, bildete sich weiter in Breslau und München aus, wo er, durch Bernays veranlaßt, sich ästhetischen Fragen zuwandte. Seit der Mitte der Achtzigerjahre widmete er sich nur der Kunstgeschichte, als deren Vertreter er 1892 an die Lemberger Univ. berufen wurde. Er organisierte die retrospektive Ausstellung poln. Kunst (1894), 1898 o. Prof., schuf ein Kunsthist. Inst., war Präs. der Kunstfreunde in Lemberg, Mitgl. der Krakauer Akad. d. Wiss.

W.: Zahlreiche Aufsätze und eine bedeutende Monographie des Malers Grottger, 1910.
L.: W. Podlacha, J.B.A., S.A., 1922; L. Piniński, A., Przeglad Wspólczesny, 1922, S. 199–208; J. Kleiner, Pamiętnik Literacki, 123; P.S.B.; Mitt. O. Forst-Battaglia, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 25
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>