Arneth, Michael (1771-1859), Prälat

Arneth Michael, Prälat. * Leopoldschlag (Mühlviertel), 9. 1. 1771; † St. Florian, 24. 3. 1859. Stud. in Wien und Linz, legte 1795 in St. Florian die Ordensgelübde ab, 1797 Priesterweihe, arbeitete zuerst in der Seelsorge, dann als Prof. für Bibelstudium des Neuen und Alten Testamentes am Lyzeum in Linz, Dir. des Gymnasiums in Linz und Mitarbeiter der „Linzer Monatsschrift“. 1814–23 Kanzleidir. des Stiftes, 1818 Leiter des Stiftsdekanates, 1823 Propst, 1823–48 Generaldir. der o.ö. Gymnasien. 1846 gründete er eine theol. Hauslehranstalt und erwarb sich Verdienste um die stiftlichen Smlgn.

W.: Über die Bekanntschaft Marcians mit unserem Canon, 1908; Über die Unterschiede zwischen der bloß rationellen und der kathol. Schriftauslegung, 1812, 1816; Über Gymnasialstudien in Österr., 1848; Über die wahre menschliche Schriftauslegung, 1858 (beides von seinem Bruder veröffentlicht).
L.: Alfred von A., Aus meinem Leben 2, S. 42; Wr. Ztg. vom 20. 6. 1854; Krackowizer, 1931; E. Mühlbacher, Die lit. Leistungen des Stiftes St. Florian, 1905; B. Cernik, Die Schriftsteller der Augustinerchorherrenstifte Österr., 1905; J. Hollnsteiner, Das Chorherrenstift St. Florian, 1928; NDB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 29
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>