Arzberger, Moriz (1827-1892), Erfinder der Seeleuchte

Arzberger Moriz, Erfinder. * Wien, 12. 1. 1827; † Triest, 14. 3. 1892. Sohn des Johann A. (s. d.), beschäftigte sich mit verschiedenen Erfindungen (1872 Steindampfsäge; 1873 Kettenschleppbahn für Holztransport aus Wäldern; 1874 Aneroidbarometer und ein Tieflot, 1879 einen photographischen Apparat). Von besonderem Wert für die Schiffahrt war die von ihm erfundene automatische Seeleuchte, die zum erstenmal den Anforderungen zur Beleuchtung schwer zugänglicher Riffe oder gefährlicher Sandbänke entsprach. 1886 wurde die erste Seeleuchte, System Arzberger, auf der Klippe Marmi bei Orsera an der Westküste Istriens aufgestellt. Seither wurden an der ganzen österr. Küste, teils auf blinden Riffen, teils auf Sandbänken derartige Apparate in Betrieb gesetzt.

L.: B. Jülg, Die Arzbergerschen Seeleuchten, Nautische Rundschau, 1896, Nr. 70–73; Katalog der Weltausstellung Paris, 1900, H. 4 b, Gruppe V1, Handelsschiffahrt, S. 19– 28.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 32
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>