Aschbach, Josef von (1801-1882), Historiker

Aschbach Josef von, Historiker. * Höchst a. M., 29. 4. 1801; † Wien, 25. 4. 1882. Stud. in Heidelberg Theol. und Phil., dann durch Schlosser angeregt Geschichte, 1823 auf Schlossers Empfehlung Prof. am kathol. Gymnasium in Frankfurt, 1823 Dr.phil., 1842 o.Prof. in Bonn, 1853 nach Wien berufen, Mitgl. der Akad. d. Wiss. in Wien.

W.: Geschichte der Westgoten, 1827; Geschichte der Omajjaden in Spanien, 2 Bde., 1829–30; Geschichte Spaniens und Portugals zur Zeit der Almoraviden und Almohaden, 2 Bde., 1833–37; Geschichte der Heruler und Gepiden, 1835; Geschichte K. Sigismunds, 4 Bde., 1838–45; Urkundliche Geschichte der Grafen von Wertheim, 2 Bde., 1843. Hrsg.: Allgemeines Kirchenlex., 1846–50, 4 Bde. (für das er den größten Teil der hist. Artikel verfaßte); Wr. Universität, Bd. 1, 1865, zum 500jährigen Jubiläum, 2, 1877, 3 (aus dem Nachlaß 1888); etc.
L.: K. Schrauf, J. v. A., 1900; Wr. Ztg. vom 25. 4. 1882; Wr. Altert. Ver., Bd. 21, S. 17f; Hist. Jb., 1883, 4, S. 51; Almanach Wien, 1882; Jahresber. d. kgl. böhm. Ges. d. Wiss., 1882; Wurzbach; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 32
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>