Assemani, Simone (1752-1821), Orientalist

Assemani Simone, Orientalist. * Tripolis (Syrien), 20. 2. 1752; † Padua, 7. 4. 1821. Stud. in Rom Theol., wurde Priester, bereiste Syrien und Ägypten; 1785–1821 Prof. der orientalischen Sprachen in Padua. Er bekämpfte erfolgreich die Mystifikationen des „Codice diplomatico di Sicilia sotto il governo degli Arabi“, 1789ff., 5 Bde., des Abbate Gius. Vella. Papst Clemens XII. kaufte die aus dem Besitz seiner Familie stammende Bibl. mit 202 syrischen Hss. an.

W.: Saggio sull’origine, culto, letteratura degli Arabi avanti il Maometo, 1787; etc.
L.: Wurzbach; Meyer.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 33
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>