Attems, Ignaz Maria Gf. (1774-1861), Verwaltungsjurist

Attems Ignaz Maria Graf, Verwaltungsjurist. * Graz, 24. 2. 1774; † Graz, 17. 12. 1861. Sohn des Ferdinand Maria A. († 1820), stud. Jus in Graz, trat 1798 in den Landtag ein, 1800 Kammerherr, 1807 Verordneter, ständischer Kanzleidir., Depositenkomm., machte sich 1809 durch Verbergung von Waffen und Staatsgeldern in der Höhe von 6 Mill. fl. verdient. 1820–52 als Nachfolger seines Vaters Landeshptm. von Stmk.; er war Präs. der landwirtschaftl. Ges. und des Musikver., förderte die Gemäldegalerie und den Neubau des Theaters in Graz und wirkte für die Erhebung des Grazer Lyzeums zur Univ. 1848 gehörte er dem provisorischen Landtag an, der Beschlüsse über Ablösung der Urbariallasten, eine Gemeindeordnung und eine Landesordnung für Stmk. faßte, die dann dem konstituierenden Reichstag vorgelegt wurden; 1861 wurde er in das Herrenhaus berufen. Seine Tochter aus 1. Ehe, Marie, vermählte sich 1839 mit Anastasius Grün.

L.: F. Jlwof, Briefe Erzh. Johanns an die Grafen Ferdinand und Ignaz A., in: Mitt. d. hist. Ver. f. Stmk., 1897; Adler, 1935–38, S. 275; ADB; NDB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 34
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>