Auer-Welsbach, Alois von (1813-1869), Buchdrucker

Auer-Welsbach Alois von, Buchdrucker. * Wels, 11. 5. 1813; † Hietzing b. Wien, 10. 7. 1869. Wurde 1825 Buchdrucker und trieb nebenher Sprachstudien. Er unterrichtete dann Italien. und Französ., machte große Studienreisen nach Deutschland, Frankreich, England und der Schweiz zum Zwecke linguistischer und typographischer Forschungen und übernahm 1841 die Dir. der 1814 gegründeten Hof- und Staatsdruckerei, die er zu einem Unternehmen von europäischer Geltung ausgestaltete. Später erhielt er auch die Leitung der Filialdruckerei in Temesvár, der Papierfabrik Schlöglmühl und der Porzellanmanufaktur in Wien. Er machte zahlreiche typographische Erfindungen und stellte als erster Papier und grobe Gewebe aus Maisblättern her. Er verwendete erstmalig in Europa Rollenpapier in der Buchdruckpresse, erfand 1852/53 den Naturselbstdruck, die selbsttätige Schnellpresse und die Kupferdruckpresse. Er wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet und war u.a. Mitgl. d. Akad. d. Wiss. in Wien.

W.: Die Sprachenhalle oder das Vaterunser in 608 Sprachen (lateinische Typen), 1844; Das Vaterunser in 206 Sprachen (nationale Typen), 1847; Typenschau des Erdkreises, 1848; Geschichte und Beschreibung der k. k. Hof- und Staatsdruckerei, 2 Bde., 1851.
L.: Wr.Ztg. vom 14. 7. 1869, 10. 7. 1949; A.A.v.W., Mein Dienstleben, 1864; Ders., Beiträge zur Geschichte der Auer, 1861; Bll. für die Geschichte der Technik, 1, S. 57, 2, S. 1ff.; Archiv der Techn. Hochschule Wien; Almanach Wien, 1851, 1856, 1870; R. Schödl, A.A.v.W. und die von ihm begründeten Zss. „Faust“, „Gutenberg“ und „Cosmos”, Diss. Wien, 1936; Wurzbach; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 34f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>