Auspitz, Rudolf (1837-1906), Nationalökonom und Abgeordneter

Auspitz Rudolf, Volkswirtschaftler und Politiker. * Wien, 7. 7. 1837; † Wien, 10. 3 1906. Betrieb mathematische und physikalische Studien, widmete sich dann industriellen Unternehmungen und seinen Landgütern. Seit 1871 gehörte er dem mährischen Landtag, seit 1873 dem österr. Abgeordnetenhaus an (liberale Partei) und zeichnete sich durch seine Kenntnisse auf dem Gebiete der Volkswirtschaft und des Steuerwesens aus.

W.: Die klassische Werttheorie und die Theorie des Grenznutzens, in: Conrads Jbb. für Nationalökonomie und Statistik, N. F. B. 9, 21, 1890; gem. mit R. Lieben, Untersuchungen über die Theorie des Preises (das bedeutendste Buch der mathemat. Schule der Nationalökonomie in Österr.) 1889; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 11. 3. 1906; N. österr. Biogr. 6, S. 37ff.; Biogr. Jb.; Z. f. die gesamte Staatswiss. 91, 1931; O. Spann, Haupttheorien der Volkswirtschaftslehre, 25, 1949; NDB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 38
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>