Ausserer, Carl (1844-1920), Historiker

Ausserer Carl, Historiker. * Bozen, 23. 9. 1844; † Seis am Schlern, 5. 10. 1920. Stud. in Innsbruck Naturwiss., 1878 Dr. phil., war 1868–78 als Mittelschullehrer in Rovereto, Triest und Troppau tätig, erwarb 1880 die Herrschaft Oberliechtenwald an der Save und kam 1885 als Vertreter des steir. Großgrundbesitzes in den Landtag und Reichsrat. 1889 zog er sich vom politischen Leben zurück, übersiedelte nach Wien und widmete sich dem Studium, hauptsächlich dem der Südtiroler Geschichte, wirkte im Vorstand des „Adler“, im Dt. Schulver. und in der Anthropol. Ges.

W.: Der Adel des Nonsberges, in: Adler, N. F. 9, 1899; Die Herrschaft Lodron im Mittelalter, in: Adler, N. F. 15, 1904; Schloß Stenico in Judicarien, in: Adler, N. F. 18, 1908; Schloß und Gericht Grumesburg, in: Z. d. Ferdinandeums, 54, 1910; Die Herren von Schloß und Gericht Castelcorno im Lagertale, in: Adler, N. F. 21, 1911; Persen-Pergine, in: Adler, N. F. 25, 26, 1915/16; etc.
L.: N. v. Pantz, in: Adler 8, 1920, S. 321ff.; Schlern, 1920, S. 337–39.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 38
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>