Ausserer, Carl (1883-1950), Historiker

Ausserer Carl, Historiker. * Schloß Lichtenwald (Stmk.), 28. 5. 1883; † Wien, 16. 5. 1950. Neffe des Historikers Carl A. (1844–1920), stud. 1903–09 an der Univ. Wien Hilfswiss. und Geschichte, Dr. phil. 1908, absolvierte 1907–09 das Inst. für österr. Geschichtsforschung, 1909–10 Mitgl. des Österr. Hist. Inst. in Rom und trat 1910 in den Dienst der Wr. Hofbibl., 1921 Kustos, dann Vorstand der Kartensmlg; 1946 Leiter des Finanz- und Hofkammerarchivs. Betätigte sich vor allem auf dem Gebiete der mittelalterlichen Quellenedition; seine Hauptarbeitsgebiete waren Südtiroler Heimatgeschichte, Genealogie, Heraldik und Turkologie. Begeisterter Jäger und Bergsteiger.

W.: I documenti Clesiani del Buon Consiglio (zus. mit Gerola), 1924; Die heraldischen Handschr. der Wr. Nationalbibl. in: Festschrift der Nationalbibl in Wien, 1926; Regesto dei documenti dell’Archivio capitolare di Trento, dal 1182–1350, 1939; Der Alpensteinbock, 1946, 2. Aufl. 1947; etc.
L.: Adler 2, 1950, S. 47; Schlern 24, 1950, S. 337–338; MIÖG., S. 9, 1951, S. 240f. (mit Werksverzeichnis); Santifaller, n. 262; Tiroler Heimatbll., Jg. 25, H. 7/8, 1950.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 38
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>