Azaria, Aristarch (1782-1855), Griechisch-unierter Bischof

Azaria Aristarch, Bischof. * Konstantinopel, 28. 7. 1782; † Wien, 6. 5. 1855. Aus angesehener armenischer Familie, stud. in Rom und Venedig, wo er in den Mechitaristenorden eintrat, 1803 Priesterweihe, 1810 flüchtete er vor den Franzosen nach Wien, 1811 übersiedelte auch die Kongregation mit dem Generalabt hieher und errichtete hier eine Druckerei. A. wurde Generalprokurator, 1825 Generalabt, 1826 Erzb. in partibus von Cäsarea. Er gründete den Ver. zur Verbreitung kathol. Bücher, 1847 die armenische Ztg. „Europa“, einen armenischen Ver. zur Verbreitung wiss. Werke und erbaute das neue Kongregationshaus im 7. Wr. Gemeindebezirk.

L.: Wr.Ztg. vom 11. 5. 1855; G. Kalemkiar, Eine Skizze der lit. topogr. Tätigkeit d. Mechitaristen-Congregation, 1898; Buchberger; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 39
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>