Baillet de Latour, Theodor Gf. (1780-1848), Feldzeugmeister und Minister

Baillet de Latour Theodor Graf, General. * Linz, 15. 6. 1780; † Wien, 6. 10. 1848. Aus belgischer Adelsfamilie, Sohn des FZM. Max Graf Latour, stud. an der Ingenieurakad., machte die Napoleonischen Kriege mit, 1805 Mjr., 1814 GM., 1846 FZM., erhielt 1812 den Maria-Theresien-Orden, zeichnete sich bei Leipzig aus, 1814 bei der Eroberung von Sens. Nach dem Kriege war er österr. Komm. in Paris, während des Kongresses dem Kronprinzen von Württemberg zugeteilt und im neuen Feldzug dessen Generalstabschef. Später Art.-Brigadier in Linz, Olmütz, Prag, 1829 österr. Militärbevollmächtigter und Präses der Bundes-Militärkomm. in Frankfurt a. M., 1832 Stellvertreter des Generalgeniedir. Erzh. Johann; 1848 letzter Hofkriegsrats-Präs. und Kriegsmin., organisierte das neue Min. und wurde am 6. 10. 1848 vom Pöbel ermordet.

L.: Wr.Ztg. vom Juli 1849; 6. 10., 17. 10. 1948; Hirtenfeld; K.A. Wien; Wurzbach; Springer, Geschichte Österr. seit dem Wr. Frieden 1809 (1856), II, 552f. R. Kiszling, Die Revolution 1848/49, 1948.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 45
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>