Baldacci, Anton Maximilian Frh. von (1762-1841), Minister

Baldacci Anton Maximilian, Frh. von, Staatsmann. * Wien, 14. 10. 1762; † Wien, 9. 7. 1841. Aus korsischer Familie, besuchte das Theresianum in Wien, 1807 Kabinettsreferent, 1810 zweiter Vizekanzler der vereinigten Hofkanzlei, 1811 Präs. des Generalrechnungsdirektoriums, 1813 Armeeminister. B., ein guter Kenner der Verhältnisse in der Monarchie, arbeitete intensiv an der Verwaltung und an den Plänen zur Staatsreform, trat als leidenschaftlicher Gegner Napoleons für den „Nationalkrieg“ ein und förderte 1806–08 die Errichtung des Landsturmes. Er begründete durch Einführung der 1. amtlich statistischen Notizen die offizielle Statistik in der Monarchie. Jahrelang ein Günstling des Kaisers, übte er zeitweise einen großen Einfluß auf diesen aus.

W.: Über die inneren Zustände Österr. Eine Denkschrift aus dem Jahre 1816, hrsg. von F.v. Krones, in: AfÖG 74, 1889.
L.: Wr.Ztg. v. 21. 7. 1841; H. Sturmberger, A.v.B. im Jahre 1809, Diss. Wien, 1937; J.v. Hormayr, Lebensbilder aus den Befreiungskriegen, 1841–44; F.v. Gentz, Tagebücher (1800–28), hrsg. aus dem Nachlaß von Varnhagen v. Ense, von L. Assing, 1873; A. Beer, Die Finanzen Österr. im 19. Jh., 1877; C.v. Hock und H.J. Bidermann, Der österr. Staatsrat (1760–1848), 1879; F.v. Krones, Zur Geschichte Österr. im Zeitalter der französ. Kriege und der Restauration 1798–1816, mit bes. Rücksicht auf das Berufsleben des Frh.v.B., 1886; Zwei Denkschriften des Erzh. Rainer von 1808 und 1809, hrsg. v. E. Wertheimer, in: AfÖG 78, 1892; Tagebücher des Frh. v. Kübeck 1, 1909; ADB.; NDB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 46
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>