Bareuther, Ernst (1838-1905), Abgeordneter

Bareuther Ernst, Politiker. * Asch, 19. 1. 1838; † Freiburg i. B., 17. 8. 1905. Stud. in Prag, Dr.jur., Advokat, 1871 Landtagsabg., 1873 Reichstagsabg., 1882– 85 auch im Wr. Gemeinderat, Mitbegründer des Dt. Ver. für Böhmen, Mitgl. der Wr. evangelischen Gemeinde und Führer in der „Los von Rom“-Bewegung. Ursprünglich liberal, kämpfte er für Festlegung der dt. Staatssprache und für administrative Trennung in Böhmen, schloß sich der Vereinigten Linken an, dann dem Fortschrittsklub, dessen Mitbegründer er war, dem Dt. Klub und der Deutschnationalen Vereinigung unter Steinwender, 1898 dem Alldeutschen Verband unter Schönerer; strebte engere wirtsch. und polit. Beziehungen zu Deutschland an.

L.: N.Fr.Pr. vom 18. 8. 1905; S. Hahn, Reichsratsalmanach, 1901/02, S. 124; Wurzbach; Meyer.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 50
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>