Bauer, Ferdinand Frh. von (1825-1893), Feldzeugmeister

Bauer Ferdinand Frh. von, General. * Lemberg, 7. 3. 1825; † Wien, 26. 7. 1893. Sohn eines Gastwirts, absolvierte die Ingenieurakad. in Wien, trat 1841 als Unterlt. in das Ingenieurkorps ein, kämpfte 1848 und 1849 in Galizien und Ungarn, 1862 Obst., 1866 Obst.-Brigadier bei der Südarmee, 1868 GM., 1871 Leiter des Zentral-Infanteriekurses, 1873 Kmdt. des Brucker Lagers, 1874 FML., 1878 Militärkmdt. in Siebenbürgen, 1881 FZM., 1882 Rgts.-Inhaber, 1883 Kmdt. des 2. Korps und Kommandierender Gen. in Wien, Geh. Rat u. Freih.; 1888–93 Reichskriegsmin., setzte zahlreiche organisatorische und techn. Neuerungen durch, führte das 8mm-Repetiergewehr und das rauchlose Pulver ein, reorganisierte die Art., besonders die Festungsart., schuf die Einheitspioniertruppe, bemühte sich um Standesverbesserung bei der Inf. und um die Offizierswitwen- und -waisenfürsorge.

L.: N.Fr.Pr. vom 23. 7. 1893; K.A. Wien; Dullinger, S. 144; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 55
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>