Baumüller, Bernhard; Ps. Baumeister (1827-1917), Schauspieler

Baumüller Bernhard, Ps. Baumeister, Schauspieler. * Posen, 28. 9. 1827; † Baden b. Wien, 25. 10. 1917. Sohn eines kleinen Militärbeamten, besuchte das Gymnasium in Berlin, ging als Siebzehnjähriger zum Theater (ebenso einer seiner Brüder und eine Schwester), 1843 Chorist am Schweriner Hoftheater, dann wandernder Komödiant in pommerschen Landstädten, 1846/47 Liebhaber am Stettiner Stadttheater, dann in Hannover, 1850 in Oldenburg, 1852 nach einem Gastspiel von Laube ans Wr. Burgtheater engagiert. 1857 Hofschauspieler, 1892 auf Lebenszeit engagiert, wirkte bis 1915 am Burgtheater; war auch als Regisseur tätig.

Hauptrollen: Walter Fürst im „Wilhelm Tell“, Kapuziner in „Wallensteins Lager“, Götz in „Götz von Berlichingen, Hermann in den „Räubern“ etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 23. 9., 26. und 27. 10.1917; R.P. vom 26. 10. 1917; Österr. Rundschau, Bd. 31, S. 209 ff; P. Schlenther, B.B., 1902; F. Gregori, B.B., in: Moderne Essays zur Kunst und Literatur, H. 18, 1902; H. Richter, B.B., in: Jb. der dt. Shakespeareges. 54, 1918; Lothar; Rub, S. 197; Eisenberg; Kosch, Theaterlexikon; N. Österr. Biogr. 1,; NDB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 58
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>