Bayer, Josef (1882-1931), Prähistoriker

Bayer Josef, Prähistoriker. * Ober-Hollabrunn, 10. 7. 1882; † Wien, 23. 7. 1931. Sohn eines Landesgerichtsrates, Schüler Szombathys, widmete sich bereits als Student der urgeschichtlichen Erforschung seiner näheren Heimat, Dr. phil., seit 1907 am Naturhist. Mus., im Weltkrieg am Isonzo und an der Gazafront, wo er die sogenannte „Askalonkultur“, eine bisher unbekannte Kulturstufe, entdeckte. Nach seiner Rückkehr Dir. der Anthropologisch-ethnographisch-prähist. Smlgn. des Naturhist. Mus., Priv. Doz., Konservator des Bundesdenkmalamtes, Gründer und Vorstand des Inst. für Eiszeitforschung. Fand die „Venus von Willendorf“ und entdeckte die Fälschung der „Venus von Wisternitz“. Hrsg. der internationalen Z. „Eiszeit und Urgeschichte“.

W.: Der Mensch im Eiszeitalter (nur der 1. Bd. vollendet) 1927.
L.: Prähist. Z., 22, 1931; N.Fr.Pr. vom 24. 7. 1931; N.Wr.Tgbl. vom 25. 7. 1931; Nachrichtenbl.f.dt. Vorzeit 7 (1931), S. 152ff.; Das Waldviertel, hrsg. von E. Stepan, 2, 1925, 7/1, 1937; Feierl. Inauguration, 1931/32; NDB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 1, 1954), S. 59
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>