Calice, Heinrich Gf. (1831-1912), Diplomat

Calice Heinrich Graf, Diplomat. * Konstantinopel, 31. 3. 1831; † St. Peter b. Görz, 28. 8. 1912. Trat 1853 als Rechtspraktikant beim Wr. Landesgericht in den Staatsdienst ein, wurde dann Konsulareleve bei der Zentralseebehörde in Triest, 1857 Vizekanzler beim Konsulat in Konstantinopel, 1858 Sekretär und Protokollführer der Donauuferstaatenkomm. im Handelsmin., 1858 Konzipist im Handelsmin., 1859 im Außenmin.; 1864 Konsul in Liverpool, 1871 Generalkonsul und Ministerresident bei den Höfen von China, Japan und Siam, 1874 diplomatischer Agent in Bukarest, 1876 ao. Gesandter und bevollmächtigter Min. in Konstantinopel und 1880 Botschafter in ao. Mission beim Sultan. U.a. arbeitete er mit Zinov’ev den Plan der gemeinsamen Reformaktion Österr.-Ungarns und Rußlands in Mazedonien aus, brachte einen Handelsvertrag mit der Türkei zustande, sorgte für die Ausgestaltung der orientalischen Eisenbahnen, förderte die kathol. Anstalten in Albanien und leitete die Verhandlungen nach dem griechischtürkischen Krieg. Vielfach geehrt und ausgezeichnet (1873 Baron, 1878 Geh. Rat, 1906 Graf).

L.: A.Pr. vom 29. 8. 1912; Wr.Ztg. vom 3. 9. 1912; Biogr.Jb.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 133
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>