Cantù, Cesare (1804-1895), Schriftsteller und Historiker

Cantù Cesare, Schriftsteller und Historiker. * Brivio (Lomb.), 5. 12. 1804; † Mailand, 11. 3. 1895. Ursprünglich zum Priester bestimmt, wurde er bereits mit 18 Jahren Prof. der schönen Künste am Lyzeum zu Sondrio, 1827 in Como, 1832 in Mailand; 1859–61 war C. Mitgl. des italien. Parlaments, 1874 Dir. der Archive der Lombardei.

W.: Margherita Pusterla, 1838, 39. Aufl. 1879, dt. von Fink, 2 Bde., 1841; Storia universale, 35 Bde., 1837ff., in zahlreichen Aufl. und Übers., letzte dt. Ausgabe 1889–94; Gli ultimi trenta anni, 3 Bde., 1879; Storia degli Italiani, 6 Bde., 1854; zahlreiche kleinere hist. Arbeiten, Jugend- und Volksschriften.
L.: Mazzoni, Elogio di C.C., 1899; P. Manfredi, C.C., 1905; Berolini, C.C. e le sue opere, 1905; B. Croce, in: Storia della storiografia ital. nel secolo XIX, 1921; Kindermann-Dietrich: Wurzbach; Enc.It.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 136
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>