Čapek-Chod, Karel Matěj (1860-1927), Schriftsteller und Journalist

Čapek-Chod Karel Matěj, Romanschriftsteller und Journalist. * Taus, 21. 2. 1860; † Prag, 3. 11. 1927. Lebte in Prag; er schrieb zahlreiche Novellen und vereinte eine stark reale Begabung mit ausgesprochener Neigung zum Grotesken. 1927 erhielt er den tschechoslow. Staatspreis für Literatur, Gipfel d. tschech. Naturalismus.

W.: Siláci a slaboši (Die Starken und die Schwachen), 1916; Ad hoc, 1919; Romane: Turbine, 1916; Antonín Vondrejc, 1917–18; Jindrové (Die Jindras), 1921; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 4. 11. 1927; Novák; Otto Erg. 1, S. 1000; Cassell.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 136
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>