Carcano, Giulio (1812-1884), Schriftsteller

Carcano Giulio, Dichter. * Mailand, 7. 8. 1812; † Lesa am Lago Maggiore, 30. 8. 1884. Stud. Jus zu Pavia; 1848 Sekretär derprovisorischen Regierung zu Mailand, 1849 aus Österr. verbannt; 1859 ernannte ihn die italien. Regierung zum Prof. der Ästhetik, 1868 Studienaufseher und Sekretär des Istituto Lombardo in Mailand; streng kirchlich gesinnter Romantiker; Übersetzer der Dramen Shakespeares in das Italienische.

W.: Lettere, 1837; Angiola Maria, 1839; Prime poesie, 1840; Damiano, storia ďuna povera familia, 1851; Dodici novelle, 1856; Ges. Gedichte, 1861–70; Ges. Werke, 10 Bde., mit Biogr. von Prina, 1892–96.
L.: Bleger, G.C., Romane und Prosanovellen, 1902; F. Bernetti Evangelista, Vita e opera letteraria di G. C., 1918; Cassell; Kindermann-Dietrich; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 136f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>