Čelakovský, Ladislav (1834-1902), Botaniker

Čelakovský Ladislav, Botaniker. * Prag, 29. 11. 1834; † Prag, 24. 11. 1902. Sohn des Dichters Franz Ladisl. Č., kam mit seinem Vater nach Breslau, wo er die unteren Klassen des kathol. Gymn. besuchte, Deutsch lernte und sein erstes Herbarium anlegte. 1849 kehrte die Familie nach Prag zurück. Nach dem Tode des Vaters nahm sich der Physiologe Purkyně seiner an und bei ihm lernte Č. auch die exakte Methode der mikroskopischen Untersuchung. Noch vor Beendigung seiner Studien erschienen die ersten botanischen Aufsätze. Nach Vollendung der Univ. wurde er Gymnasialsupplent in Komotau, wo er die Flora des Erzgebirges kennenlernte. 1860 Kustos am Botanischen Mus. in Prag, 1863 Dr.phil., 1866 Doz. an der Prager Technik, dann Vorstand der botanischen Sektion des „Komitees für die naturwiss. Durchforschung Böhmens“ und Mitgl. der „Böhmischen Ges. d. Wiss.“

W.: Prodromos der Flora in Böhmen, 1867–81; Zur Kritik der Ansichten von der Fruchtschuppe der Abietineen, 1882; Die Gymnospermen, 1890; Phylogenetischer Entwicklungsgang der Blüte, 1896–1900, 2 Teile.
L.: Wr.Ztg. vom 26. 11. 1902; Berichte der königl. böhm. Ges. d. Wiss. (Rozprávy České akadem.), 60, 1903 (Werksverzeichnis); New Phytologist, 1903; Nature, 67, 1903; Otto Erg. 28, S. 212; Enc. It.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 140
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>