Chlumecký, Leopold Frh. von (1873-1940), Politiker und Journalist

Chlumecký Leopold Frh. von, Politiker und Journalist. * Wien, 3. 2. 1873; † Buenos Aires, 14. 1. 1940. Sohn des Min. Johann v. Ch., stud. Jus, war 1898–1906 im Staatsdienst tätig und wandte sich dann der Journalistik zu. Er wurde Mitarbeiter der „Österr. Rundschau“ und ab 1906 einer deren Hrsg. Mehrmals mit diplomatischen Missionen betraut, geistig sehr beweglich und durch gute Beziehungen zu bedeutenden Persönlichkeiten meist gut informiert, befaßte sich Ch. hauptsächlich mit dem Verhältnis Österr.–Italien und der südslaw. Frage. Anhänger einer imperialistischen Politik, wirkte er unermüdlich für die Ideen des Thronfolgers Franz Ferdinand. Seit 1918 lebte er als Privatmann in Wien, Ungarn, der Schweiz und Südfrankreich. Wanderte 1938 nach Südamerika aus.

W.: Polit. Übersichten und Aufsätze in: Österr. Revue, Jg. 1905–18; Österr.-Ungarn und Italien, 1906; Der Finanzplan, eine Kritik der neuen Steuervorlagen der österr. Regierung im Jahre 1909, 1909; Erzh. Franz Ferdinand, Wirken und Wollen, 1929; etc.
L.: I. Engerth, L.v.Ch., Diss. Wien, 1950; R. Charmatz, Österr. äußere und innere Politik von 1895–1914, 1918; Th. v. Sosnoský, Erzh. Franz Ferdinand, 1929; Berliner Monatshefte 9, 1931; Das politische Tagebuch J. Redlichs, 1, 1908–14, bearb. von F. Fellner, 1953; R.Kiszling, Erzh. Franz Ferdinand, 1954.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 144f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>