Coudenhove, Karl Maria Gf. (1855-1913), Verwaltungsjurist

Coudenhove Karl Maria Graf, Verwaltungsjurist. * Wien, 8. 2. 1855; † Meran, 9. 2. 1913. Trat 1876 in den staatlichen Verwaltungsdienst ein, 1882 Vizesekretär im Ackerbaumin., dann Bezirkshptm. in Karlsbad, 1892 nach Auflösung der Gemeindevertretung Verwalter von Reichenberg, Landespräs. von Schlesien, 1896–1911 Statthalter von Böhmen. Er erwarb sich Verdienste um Wirtschaft, Kultur und Wiss. des Landes, baute die Prager Hochschulen aus und suchte die polit. und nationalen Gegensätze zu mildern.

L.: Wr.Ztg. vom 11. 2. 1913; Gotha, Grafen, 1942; Biogr.Jb.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 156
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>