Czedik-Bründelsberg und Eysenberg, Alois Frh. von (1830-1924), Beamter und Politiker

Czedik-Bründelsberg und Eysenberg Alois Frh. von, Beamter und Politiker. * Agram, 14. 11. 1830; † Wien, 20. 7. 1924. Stud. in Wien, 1848 Hptm. des Philosophenkorps der akad. Legion, legte aber im Mai die Stelle nieder, als sich die Legion an der Sturmpetition beteiligte. 1849 Offizier, zeichnete sich beim Sturm auf Neusatz aus und deckte den Rückzug über die Drau; arbeitete dann im Militärgeographischen Inst., machte 1852 Generalstabs- und Lehramtsprüfung und unterrichtete an Wr. Mittelschulen Geschichte und Geographie. 1861 im n.ö. Landtag und viele Jahre im Landesausschuß, machte er sich um die Verbesserung des Straßenwesens und die Durchführung von Flußregulierungen, später als Sanitätsreferent um die Errichtung einer psychiatrischen Klinik (Auflassung des alten „Narrenturmes“) verdient. 1869 in den Reichsrat gewählt; 1870 fur kurze Zeit Sektionschef im Unterrichtsmin., wo er für die Organisation der Hoch- und Mittelschulen erfolgreich tätig war. 1871 Leiter der Wr. Handelsakad., 1873 Generaldir. der Westbahn, 1882 bzw. 1884 Präs. der Generaldirektion der Staatsbahnen, führte den Zonentarif ein und erwarb sich Verdienste um die Verstaatlichung von Privatbahnen. 1883 Mitgl. des Herrenhauses (Mittelpartei), 1887 Geh. Rat. Er beschäftigte sich mit polit. und wirtsch. Fragen, bemühte sich 1893 um die Regelung der Beamtenbezüge und verfaßte zur Zeit des Kampfes der Deutschen gegen Badeni einen Adreßentwurf in der Sprach- und Schulfrage. 1899 Präs. der Staatsschuldenkontrollkomm. des Reichsrates, trat während des Weltkrieges für die Gegenzeichnung der Komm. bei Staatsschulden ein. Unter Betonung seiner dt. Gesinnung war er für die Zusammenarbeit mit anderen Nationen.

W.: Zur Geschichte des n.ö. Landtages 1861–66, 1869; Die Geschichte der Familien Cz. und Trebersburg, 1898; Der Weg von und zu den Staatsbahnen, 1913; Zur Geschichte der k. k. Ministerien 1861–1916, 4 Bde., 1917–20.
L.: N.Fr.Pr. vom 20., R.P. vom 21. und Wr.Ztg. vom 22. 7. 1924; Die Geschichte der Familien Cz. und Trebersburg, S. 167ff.; Geschichte der Eisenbahnen; Wurzbach; Gulyás 4.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 161
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>