Czernin, Johann Rudolf Gf. (1757-1845), Hofbeamter und Kunstsammler

Czernin Johann Rudolf Graf. * Wien, 9. 6. 1757; † Wien, 23. 4. 1845. Stud. in Salzburg Jus, machte Kunststudien und bereiste Deutschland, Italien, Frankreich und England; übernahm dann die Verwaltung seiner Güter in Böhmen, gestaltete sie zu Mustergütern aus und legte eine Kupferstich- und eine Gemäldesmlg. an. 1823 Dir. der Wr. Kunstakad., 1824 Oberstkämmerer, 1828–34 Stellvertreter des 1. Obersthofmeisters; hatte die Hofsmlgn. und die Hoftheater unter sich. Das Burgtheater erlebte unter ihm und Schreyvogel eine Blütezeit. Er begründete und förderte zahlreiche Schulen, Kunst- und Wohltätigkeitsanstalten. 1823 Ritter des Ordens vom Goldenen Vließ, 1824 Geh. Rat.

L.: Lhotsky, s. Reg.; Wurzbach; Gotha, Grafen, 1942.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 161
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>