Czerny, Karl (1877-1940), Lehrer

Czerny Karl, Pädagoge. * Wien, 5. 11. 1877; † Wien, 25. 10. 1940. Von Beruf Lehrer, für seine Leistungen auf pädagogischem Gebiet mehrfach ausgezeichnet; lernte zuerst die Faulmannsche Stenographie, wandte sich aber 1905 der Gabelsbergerschen Kurzschrift (1908 Lehramtsprüfung für Kurzschrift) und später der Dt. Einheitskurzschrift zu, an deren Einführung in Österr. (1925) er maßgeblich beteiligt war. 1926 erreichte er die Einführung der Kurzschrift als Pflichtfach an allen österr. Mittelschulen; C. leitete dreißig Jahre die Wr. Stenographenztg. und war ebenso lang Vorsitzender des Dt.-österr. Stenographenverbandes. Er war der Bahnbrecher der Stenographie in Österreich und widmete ihr in unermüdlicher Arbeit sein ganzes Leben.

W.: Gabelsbergersche Stenographielehrbücher; Lehrbücher für die Einheitskurzschrift (Schriftreform 1925, dann 1936); Taschenlex. für die Einheitskurzschrift (gem. mit K. Haager); Skripten zur Geschichte der Stenographie; Lehrbehelfe für die Stenotypistenprüfung.
L.: Wr. Stenographenztg., Nov. 1927; Völk.Beob. vom 7. 11. 1940; Mitt. Lektor K. Haager, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 163
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>