Dall'Acqua, Cesare (1821-1905), Maler

Dall’Acqua Cesare, Maler. * Pirano, 22. 7. 1821; † Brüssel, Feber 1905. Zuerst Kaufmann in Triest, erhielt später ein Gemeindestipendium, welches ihm den Besuch der Malerakad. in Venedig ermöglichte; nach Beendigung seines Studiums führte er ein Wanderleben, welches ihn nach Wien, München, Paris, Rom und Brüssel führte, wo er sich dann dauernd niederließ. Er malte hauptsächlich Porträts und hist. Sittenbilder.

W.: Maria Stuart vom Volk in Edinburgh wegen Gattenmordes bedroht, 1851; Kolumbus in Spanien bettelnd, 1853; Verwundete Landsknechte, 1854; allegorische Deckengemälde in Schloß Miramar; Wandgemälde im Rathaus zu Triest; etc.
L.: Wr.Ztg. vom 20. 2. 1905; Kunstfreund, 1905, n. 3; Thieme-Becker (unter Acqua); Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 167
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>