Dedic, Paul (1890-1950), Kirchenhistoriker

Dedic Paul, Kirchenhistoriker. * Olmütz, 19. 2. 1890; † Graz, 20. 3. 1950. 1913–15 Vikar in Lundenburg, 1915–18 Vikar in Graz, 1923 Dr. theol. 1918–31 Pfarrer in Knittelfeld, 1931–42 Religionslehrer an Grazer Mittelschulen, 1939 Doz. für Kirchengeschichte in Graz, 1943–50 Dienst am Landesarchiv in Graz. Hrsg. des „Jb. der Ges. f. d. Geschichte des Protestantismus in Österr.“ in den Jahren 1938–50, Mitarbeiter am Mennonistischen Lex. (USA) u.a., schuf erstmalig eine ganz auf den Quellen beruhende Darstellung der Reformation, Gegenreformation und des Geheimprotestantismus in Stmk., Innerösterr., Kärnten und darüber hinaus. Führender protestantischer Kirchenhistoriker Österreichs.

W.: Der Protestantismus in Stmk. im Zeitalter der Reformation und Gegenreformation, 1930; Die Verpflanzung steir. Familien nach Ungarn in den Jahren 1752–65, in: Das Joanneum II, 1940; Der Kärntner Protestantismus von der Adelsemigration bis zum Ende des 17. Jhs., in: Jb. d. Ges. f. d. Geschichte des Protestantismus in Österr. 58, 1938; Neue Quellen zur Geschichte des Protestantismus in Innerösterr., in: Archiv für Reformationsgeschichte 39, 1942; Nachwirkungen der großen Emigration in Salzburg und Stmk., in: Jb. d. Ges. f. d. Geschichte des Protestantismus in Österr. 65/66, 1948; andere Publ. in: Carinthia, Klagenfurt; Bll. f. Heimatkde., Graz; Der Sämann, Graz; Grazer Tagespost, Graz; Z. d. hist. Ver. f. Stmk., Graz; Z. für Kirchengeschichte, Stuttgart.
L.: Z. Amt und Gemeinde, hrsg. vom Bischof der evang. Kirche in Österr., 1950; Z. d. hist. Ver. f. Stmk., 1951; Jb. d. Ges. f. d. Geschichte des Protestantismus in Österr. 67, 1951.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 173f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>