Demel, Hans; Ps. Hans Seebach (1872-1932), Schriftsteller

Demel Hans, Ps. Hans Seebach, Dramatiker. * Salzburg, 27. 11. 1872; † Salzburg, 7. 3. 1932. Schüler Adolf Bekhs, zuerst als Volksschullehrer in Mühlbach bei Bischofshofen, später in Salzburg-Stadt tätig; seine Vorbilder waren Sudermann, Halbe, Hauptmann und Schönherr. Er schrieb Gedichte, Skizzen, Novellen, naturalistische Gesellschaftsstücke und zahlreiche volkstümliche Kasperlspiele für das Salzburger Marionettentheater.

W.: Mittellos, 1898; Wichtelmännchen, 1899; Bauernrechte, 1900; Allotria, 1901; Patrizierfrauen, 1903; Bessere Menschen, 1904; Der Faun, 1905; Die Unsichtbaren, 1905; Junggeselle, 1909; Lawinen, 1912; Im Bärenzwinger, 1912; Der letzte Heller, 1915; Leopold Mozart, 1919; Provinzcäsaren, 1920; Der Geigerfriedl, 1921; Menschen in einem Haus, 1922; Eine aus der Verwandtschaft, 1925; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 8. 3. 1932; Mitt. d. Ges. f. Salzb. Lkde., 1917, S. 154ff.; Giebisch-Pichler-Vancsa; Kindermann-Dietrich; Nagl-Zeidler 4, S. 1194.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 177
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>