Dessewffy von Czernek und Tarkeö, Emil Gf. (1814-1866), Politiker

Dessewffy von Czernek und Tarkeö Emil Graf, Politiker. * Eperjes, 24. 2. 1814; † Preßburg, 10. 1. 1866. Bruder des Aurél D. (s. d.). Stud. Phil., Geschichte und Staatwiss. Unternahm Reisen und veröffentlichte zahlreiche konservative Artikel. Seine eigentliche politische Karriere begann mit der Übernahme der Redaktion der „Budapesti Hiradó“ (Bud. Nachrichten). 1857 betätigte er sich richtunggebend an der Reorganisierung der ung. Wirtschaftsver. und an der Gründung der Ung. Bodenkreditanstalt. 1856 Präs. der Ung. Akad. d. Wiss. Nach 1860 schloß er sich, ohne die Verbindung mit den Konservativen aufzugeben, Deák an. D. setzte sich für die Lösung wirtschaftlicher und sozialer Fragen ein (Entlastung des Bauerngrundes, Gründung der Ung. Bodenkreditanstalt, Besteuerung des Adels, etc.).

W.: Alföldi levelek (Briefe vom Tiefland), 1839–40; Parlagi eszmék (Ungehobelte Ideen), 1843; A magyar vám -és kereskedelemügy (Die ung. Zoll- und Handelsangelegenheit), 1847; Fizessünkj ... (Wir sollen zahlen ...), 1847; A fennforgó ausztriai kérdésekröl (Über die schwebenden österr. Fragen), 1856; Az Akadémia és nemzetiségünk feladatai (Die Akademie und die Aufgaben unserer Nation), 1865.
L.: M. Horváth, 25 Jahre aus der Geschichte Ungarns, 1867; A. Berzeviczy, Az absolutismus kora (Das Zeitalter des Absolutismus), 1922; Hóman-Szekfű, Magyar törtenet (Ung. Geschichte), 2. Aufl. 5; Wurzbach; Révai 5, S. 473; Szinnyei 2; Gulyás 5; R. Meister, Geschichte der Akademie, 1947; Öttinger 2, S. 17; Österr. Revue, 1, 1866, S. 157.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 180
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>