Dirnböck-Schulz, Jenny (1850-1918), Schriftstellerin und Lehrerin

Dirnböck-Schulz Jenny, Schriftstellerin. * Nikolsburg, 4. 11. 1850; † Wien, 1918. Knüpft in ihren hist. Romanen an Guido List an; Lehrerin in Krems und Wien; arbeitete an der „Österr. Volksztg.“ und an mehreren ausländischen Bll. mit.

W.: Romane aus der Vor- und Frühgeschichte Österr.: Favianis, 1895 (dramatisiert als „Das ewige Licht“); Der Bergstier, 1898; Der Freithof von Ottachring, 1899; Agunta, 1914; Erzählungen; epische und lyrische Gedichte.
L.: N.Fr.Pr. vom 6. 8. 1918; Wr.Ztg. vom 7. 8. 1918; Brümmer; Giebisch-Pichler-Vancsa; Maderno, S. 94 und 109; Nagl-Zeidler 4, S. 1521; Eisenberg 1; Wer ist’s?
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 187
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>