Dittes, Paul (1871-1940), Techniker

Dittes Paul, Techniker. * Wien, 16. 7. 1871; † Wien, 4. 3. 1940. Sohn des Pädagogen Friedrich D., trat nach mehrjähriger Tätigkeit in der Elektroindustrie 1907 in den Staatseisenbahndienst ein, wo er durch seine vorbereitenden Maßnahmen zur Ausnützung der Wasserkräfte – namentlich der Alpenländer – durch Einführung des elektrischen Betriebes auf dem Staatsbahnnetz seinen Ruf als bewährter Fachmann auf diesem Gebiete begründete; führte nach 1918 die Elektrifizierung des westlichen Schienennetzes durch; gehörte zahlreichen techn. Vereinigungen an, war einer der ersten Ehrenbürger der Techn. Hochschule und 1931–33 Präs. des Österr. Ingenieur- und Architektenvereins.

W.: Zahlreiche fachtechn. Arbeiten, z. B.: Zur Frage der Energieversorgung elektrisch betriebener Vollbahnen, 1919; Die Einführung elektrischer Zugförderung aufden Österr. Bundesbahnen, 1928.
L.: Nachrichtenbl. d. Österr. Ing.- u. Arch.-Ver., 1931; Wer ist wer? V.A. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 188
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>