Dobernig, Johann Wolfgang (1862-1918), Politiker und Journalist

Dobernig Johann Wolfgang, Politiker und Journalist. * Maria-Waitschach (Kärnten), 10. 9. 1862; † Klagenfurt, 24. 7. 1918. Absolvierte das Gymnasium, 1881 Redakteur der „Triester Ztg.“, 1886–1907 Eigentümer und Redakteur der „Freien Stimmen“ in Klagenfurt. Seit 1895 Vertreter der Stadt Klagenfurt im Reichsrat und Führer der Deutschnationalen in Kärnten, 1910 Obmann des Heeresausschusses in den Delegationen; Mitgl. des Kärntner Landtages, im Weltkrieg Obmann des Dt. Nationalverbandes. Er gehörte zu den repräsentativsten Persönlichkeiten unter den deutschnationalen Politikern und Journalisten. Von der „Los-von-Rom“-Bewegung, deren Anhänger er in jüngeren Jahren war, wandte er sich später ab und war ein Hauptvertreter der sogenannten Südösterr. und Alpendeutschen.

L.: Wr.Ztg., A.Z. und R.P. vom 25. 7. 1918; Jaksch, in: Carinthia 1, 109, 1919, S. 98f.; F.Freund, Das österr. Abgeordnetenhaus 1911–17, S. 159.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 189
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>