Döller, Johannes (1868-1928), Prälat

Döller Johannes, Prälat. * Thuma (N.Ö.), 27. 4. 1868; † Raabs a. d. Thaya, 31. 8. 1928. Bauernsohn, stud. in Seitenstetten und St. Pölten, 1891 Priesterweihe, 1895 Dr. theol., Sekretär und Zeremoniär des Bischofs Rößler von St. Pölten, Prof. des Bibelstudiums und der orientalischen Sprachen an der theol. Lehranstalt in St. Pölten, 1900 Studiendir. am Augustineum in Wien, 1905 o. Prof. für Bibelstudium an der Univ. Wien, 1923 Rektor; 1908 unternahm er eine Studienreise nach Palästina und Ägypten.

W.: Kompendium der Hermeneutik, 1898, 3. Aufl. 1914; Rhythmus, Metrik und Strophik in der biblisch-hebräischen Poesie, 1899; Bibel und Babel oder Babel und Bibel, 1903; Hermeneutica Bibliotheca, 1905; Die Messiaserwartung im Alten Testament, 1914; Das Weib im Alten Testament, 1920; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 1. 9. 1928; Biogr. Album für den österr. Klerus; Feierl. Inauguration 1928/29; Wer ist’s?
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 2, 1954), S. 190f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>