Dolliner, Thomas (1760-1839), Rechtswissenschaftler und Historiker

Dolliner Thomas, Historiker und Jurist. * Dörfern b. Altlack (Krain), 12. 12. 1760; † Wien, 15. 2. 1839. Stud. in Laibach und Wien, Dr. jur., 1788 Prof. für Privat-, Staats- und Völkerrecht an der orientalischen Akad. und Supplent für Kirchenrecht an der Univ. Wien, lehrte dann an der Theres. Milit. Akad., 1801 o. Prof. für Kirchenrecht in Prag, 1805 in Wien, 1810 Prof. für Röm. Recht, 1816 Beisitzer der Hofkomm. für Justizgesetzsachen, 1831 als Hofrat i. R. Beschäftigte sich bis zu seinem Tod mit wiss. Arbeiten.

W.: Erläuterungen der dt. Reichsgeschichte nach Pütter, 3 Bde., 1794–1802; Codex epistolaris Primislai Ottocari Boh. regis, 1803; Hdb. des in Österr. geltenden Eherechtes, 2 Bde., 1813 und 1818, in 2. Aufl. unter d. T.: Ausführliche Erläuterungen des 2. Hauptstückes des Allg. Bürg. Gesetzbuches, 5 Bde., 1835ff.; zahlreiche hist. und juristische Abh.
L.: J.Marx, D.s Manuskript, in: Jb. d. Ver. f. Gesch. d. Stadt Wien 7, 1948; Krones, S. 76; Wurzbach; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 193
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>