Donat, P. Josef (1868-1946), Philosoph

Donat P. Josef, S. J., Philosoph. * Filippsdorf (Böhmen), 31. 5. 1868; † Sitten (Schweiz), 4. 4. 1946. Trat 1887 in den Jesuitenorden ein, 1903 Doz., 1905 ao. Prof. und 1911–38 o. Prof. für christliche Philos. an der Theolog. Fakultät der Univ. Innsbruck, 1932– 37 Rektor des Innsbrucker Theologenkonviktes Canisianum. Nach Aufhebung der Theolog. Fakultät 1938–45 Prof. der Philos. an der Päpstl. Fakultät in Sitten. D. war zu seiner Zeit einer der ersten katholischen Philosophen, die sich über die Pflege der scholastischen Philos. hinaus um eine fruchtbare Begegnung mit der modernen Philos. und den modernen Wiss. bemühten. Seine „Summa Philosophiae Christianae“, die sich durch große Klarheit und Gründlichkeit auszeichnet, fand als Lehrbuch rasch internationale Verbreitung.

W.: Die Freiheit der Wissenschaft, 1910, 3. Aufl. 1925; Summa Philosophiae Christianae, 8 Bde., 1910ff., 7–10 Neuauflagen einzelner Bde. bis 1953; Über Psychoanalyse und Individualpsychologie, 1932.
L.: Z. für kath. Theol. 70, 1948, S. 126; Koch, Jesuitenlex.; Wer ist wer? 1937; Mitt. E. Coreth S. J., Innsbruck.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 194f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>