Dreger, Moritz (1868-1939), Kunsthistoriker

Dreger Moritz, Kunsthistoriker. * Wien, 3. 6. 1868; † Wien, 26. 4. 1939. Stud. in Wien bei Wickhoff, Riegl, Benndorf und am Inst. f. österr. Geschichtsforschung, dann bei Sickel in Rom, 1891 Dr. phil; Studienreisen führten D. durch West- und Mitteleuropa, Italien und nach dem Orient; war zwanzig Jahre als Kustos, zuletzt als Vizedir. am Österr. Mus. für Kunst und Industrie tätig, wo er sich um die grundlegende wiss. und museale Bearbeitung der Textilsmlg. verdient machte. 1901 Priv. Doz. an der Univ. Wien, 1917 o. Prof. an der Univ. Innsbruck, 1926–36 an der Techn. Hochschule Wien.

W.: Wiener Kunststickerei, 1900–01; Entwicklungsgeschichte der Spitze, 1901, 2. Aufl. 1910; Künstlerische Entwicklung der Weberei und Stickerei innerhalb des europäischen Kulturkreises, 1904; Der Gösser Ornat im k. k. österr. Museum für Kunst und Industrie, 1908; Baugeschichte der k. k. Hofburg in Wien, 1914; Beginn und Blüte der Wiener Seidenweberei, 1915; Dürer und Innsbruck, 1924; Peregrinus Proteus. Ein Leben aus der Zeit des Kaisers Hadrian (Roman), 1892; etc.
L.: Forschungen und Fortschritte, 1939, S. 216; Österr. von 1918–34; J. Schlosser, Die Wiener Schule der Kunstgeschichte, In: MIÖG, Erg. Bd. 13, 1934; Kürschner, 1917, 1935; Wer ist wer?
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 199
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>