Dunaiszky, Ladislaus (1822-1904), Bildhauer

Dunaiszky Ladislaus, Bildhauer. * Pest, 1822; † Budapest, 3. 7. 1904. Stud. bei seinem Vater Laurentius D. (s. d.) und in München bei Schwanthaler. Nach längerem Aufenthalt in Wien zog er nach Italien, kehrte 1863 endgültig nach Ungarn zurück. D. schuf in akademischklassizistischem Stil hauptsächlich Standbilder berühmter Zeitgenossen. Einige seiner Werke wurden bei der Weltausstellung von London 1871 ausgezeichnet.

W.: Standbilder der Dichter Holly, 1854, und Katona, 1860, des Gf. Szécheny, 1866; etc.; religiöse und dekorative Bildwerke, Grabmäler, Statuengruppen, etc.
L.: Thieme-Becker; Révai 6, S. 36.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 204
Bd. <==> | |<1  <=−10<=  S. 1 =>+10=>
Bd. <==> | |<1  <=−10<=  S. 1 =>+10=>