Dyk, Viktor; Ps. Souček Viktor (1877-1931), Schriftsteller

Dyk Viktor, Ps. Souček Viktor, Dichter. * Schopka b. Mělník, 31. 12. 1877; † Lopud, 15. 5. 1931. Stud. Jus an der Univ. Prag; Senator der national-demokratischen Partei, im Weltkrieg verfolgt und eingekerkert. Polit. mit soz. Einstellung. Bekannt durch seine ernste polit. Lyrik aus der Kriegszeit. Bedeutende Erzählungen in Versen und scharfe polit. Epigramme. Redakteur des „Lumír“ und Dir. der „Umělecká beseda“. Mitarbeiter der „Národní listy“ usw.

W.: Ges. Werke, Prag, 1918.
L.: Novák, S. 477; Otto Erg. 1; Cassell.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 207
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>