Ebert, Ludwig (1834-1908), Cellist

Ebert Ludwig, Violoncellovirtuose. * Klattau, 13. 4. 1834; † Koblenz, 1908. War 1846–52 Schüler am Prager Konservatorium u. a. von Johann August Goltermann; seit 1852 Violoncellist im Theaterorchester zu Temesvár und 1854–74 erster Violoncellist der Oldenburgischen Hofkapelle. 1875 ging er als Lehrer an das Konservatorium in Köln wo er gleichzeitig bis 1878 Mitgl. des Heckmann-Quartetts war. E. gründete 1889 zusammen mit Konrad Heubner das Konservatorium in Koblenz.

W.: Vier Stücke für Violonc. und Klav., op. 3; Drei Charakterstücke für Violonc. und Klav., op. 7; Allegro alla Mazurka für Violone. und Klav., op. 8.
L.: Abert; Frank-Altmann; Riemann; Thompson; Schmidl.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 210
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>