Ebner-Rofenstein, Viktor von (1842-1925), Histologe

Ebner-Rofenstein Viktor von, Histologe. * Bregenz, 4. 2. 1842; † Wien, 20. 3. 1925. Sohn des Vorarlberger Kreishauptmannes Joh. E.; stud. an den Univ. Innsbruck (besonders botan. Stud.), Göttingen und Wien, 1866 Dr. med., Schüler A. Rolletts, 1868 dessen Ass. in Graz, 1871 Priv.Doz. für Histologie an der Univ. Innsbruck, 1873 a o. Prof. der Histologie und Entwicklungsgeschichte an der Univ. Graz, 1877/78 arbeitete er am Anatom. Institut in Tübingen bei Henke, 1885 o. Prof., 1888 o. Prof. an der Univ. Wien. 1907/08 Rektor, 1913 i. R. 1875 Präs. d. Ver. der Ärzte, 1877 Präs. d. naturwiss. Ver., Mitgl. der Akad. d. Wiss. in Wien und zahlr. anderer wiss. Ges. E. schuf den systematischen histolog. Unterricht in Österr. und erwarb sich große Verdienste um den Ausbau der modernen Histologie.

W.: Helleria, eine neue Isopodengattung aus der Familie der Oniskoiden, 1868; Die azinösen Drüsen der Zunge und ihre Beziehungen zu den Geschmacksorganen, 1873; Untersuchungen über die Ursachen der Anisotropie organisierter Substanzen, 1882; Histologie der Zähne mit Einschluß der Histogenese, in: J. Scheff, Handbuch der Zahnheilkunde, 4. Aufl., 1932; Bd. 3 für: A.v. Kölliker, Handbuch der Gewebelehre, 6. Aufl., 1889– 92.
L.: Fremdenblatt vom 2. 2. 1912; M.Pr. vom 21. 3. 1925; R.P. vom 24. 3. 1925; Tiroler Stimmen 1873, n. 26, 1888, n. 9; L'Alto Adige 1907, n. 259; J. Schaffer, V. E., zum 70. Geburtstag, 1912; ders., Rede, gehalten in der Festversammlung zu Ehren des 70. Geburtstages v. E.s am 3. 2. 1912; Wr. klin. Wochenschrift 1922, n. 7, 1925, n. 16; Feierl. Inauguration, 1925; Anatom. Anzeiger, 1927 (Werksverzeichnis); Almanach Wien, 1921, 1925; Eisenberg; Hirsch; Pagel; Enc. It.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 212f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>