Eckardt, Siegfried Gotthilf; Künstlername Koch (1754-1831), Schauspieler und Regisseur

Eckardt Siegfried Gotthilf (genannt Koch), Schauspieler und Regisseur. * Berlin, 26. 10. 1754; † Alland b. Wien, 11. 6. 1831. Kaufmannssohn; zuerst Beamter in der Bergwerksadministration in Berlin, debutierte E. 1778 unter dem Namen Koch in Schleswig, spielte später in Hildesheim und Danzig; 1782 Theaterdir. in Riga, 1787 in Frankfurta. M., später in Mainz. Er wirkte einige Zeit bei Iffland in Mannheim und schließlich seit 1798 am Burgtheater in Wien. E., dessen Bild in die Ehrengalerie des Burgtheaters aufgenommen wurde, zeichnete sich als großer Charakterdarsteller (Tragöde und Komiker) in klassischen und in modernen Stücken aus. Seine älteste Tochter Betti (s. d.), die u. a. in Mannheim unter Iffland spielte, war mit dem Hofschauspieler Friedrich Roos (s. d.) verheiratet. Sein für die Geschichte der Schauspielkunst in Deutschland und Österreich kulturhistorisch sehr wichtiges Stammbuch (1. Eintragung 1773) besitzt K. Mras, Wien, der es der Theatersmlg. der Österr.Nationalbibl. vermacht hat.

Hauptrollen: Hamlet, Nathan, Macbeth, Lear, Falstaff etc.
L.: M. Baldamus, S. G. E. genannt K., k. k. Hof-Schauspieler und Regisseur das k. k. Hoftheaters in Wien, 1828; J. F. Castelli, Die Künstlerepochen, Lied zur fünfzigjährigen Jubelfeyer des würdigen Regisseurs des k. k. Hoftheaters zu Wien E., genannt K., gedichtet von . ., comp. von Gyrowetz, 1828; J. Franul von Weissenthurn, Dem Regisseur des k. k. Hoftheaters Herrn E. genannt K., bey seiner 50jährigen theatralischen Jubelfeyer, 1828; Kosch, Theaterlex.; Eisenberg; Rub, S. 175; Katalog der Porträt-Smlg., S. 292, 293, 296 (s. Koch); Wurzbach; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 213
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>